Zoran Mušič "Faszination der Malerei" ONLINE!

Virtueller Rundgang RAUM 3a / Pflanzenmotive, (Fels)Landschaften, Im Atelier

 

RAUM 3a: Planzenmotive, (Fels)Landschaften, Im Atelier


Alle Fotos (wenn nicht anders angegeben): Gerhard Maurer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: STG

 

Pflanzenmotive

Mit der Werkserie der Pflanzenmotive (1972-1975) formulierte Zoran Mušič eine klare Hinwendung zur Gegenständlichkeit. Dieser Zyklus gilt als integraler Bestandteil von Mušičs Auseinandersetzung mit der Vergänglichkeit. Aus den gestürzten Bäumen wuchern Wurzeln, die in ihren seltsamen Formen an aufgehäufte Körper mit ineinander verschlungenen Armen und Händen denken lassen. Ganz anders präsentieren sich die Korkeichen, die als Bekenntnis zum Leben gedeutet werden können.
 


Unter dem Eindruck eines von Waldbränden zerstörten  Territoriums an der Côte d’Azur erhob der Künstler die dem Feuer widerstehenden Korkeichen zur Metapher für sein eigenes Leben. Die auf kargem Boden gedeihenden immergrünen Laubbäume mit ihren breiten Kronen formen ein stabiles Gerüst.  Aufrecht stehen sie in der Landschaft und trotzen allen Jahreszeiten. Gleichgültig, welchen Fährnissen sie ausgesetzt sind, sie bewahren Haltung und erfüllen ihre Bestimmung.

(Angelika Katzlberger, Auszug aus „Die Gesten der Pflanzen, das Relief der Berge“ | ZORAN MUŠIČ Poesie der Stille, Ausstellungskatalog Leopold Museum, 2018)


 

Landschaften

Foto: STG

 

Im Atelier, (Fels)Landschaften