SEIT 8. Juni 2018: LICHTINSTALLATION FIRE / WATER:

Dieses Projekt im öffentlichen Raum zu "500 Jahre Klagenfurt" von Katharina Gruzei verbindet die Stadtgalerie Klagenfurt mit dem Architektur Haus Kärnten.

Zum 500-jährigen Jubiläum der Stadtschenkung setzt die Künstlerin Katharina Gruzei (*1983) in Klagenfurt
ein Projekt im öffentlichen Raum um.
Mit einer Lichtinstallation schafft sie eine visuelle Verbindung zwischen dem Architektur Haus Kärnten und der
Stadtgalerie Klagenfurt. Sie bezieht sich dabei auf den verheerenden Brand, der zur Schenkung der Stadt an die Landstände im Jahr 1518 führte.

Die Künstlerin greift das Feuer in ihrer Installation auf und übersetzt es in ein mehrteiliges Kunstwerk.
Die Neonschriften FIRE und WATER erleuchten die Fassaden der beiden Institutionen. Zwischen den Bäumen
im Achterjägerpark ist ein Neon-Schriftzug mit dem Text „a city reduced to ash“ (eine Stadt in Schutt und Asche)
zu lesen. Die drei Leuchtschriften verbinden sich zu einer raumgreifenden Lichtinstallation, die ein assoziatives
Feld aufspannt.

Zur Eröffnung der Installation am 8. Juni wurde eine Feuerlinie zwischen FIRE und WATER entflammt. Spuren der Brandlinie blieben nach der Eröffnung erhalten und kontextualisieren zusätzlich die Gegenpole Feuer und Wasser.
Die Rückstände der Feuerlinie bilden eine physische Verbindungslinie zwischen Architekturhaus und Stadtgalerie
für die restliche Ausstellungsdauer (8. Juni bis 7. Oktober 2018).

Die drei Leuchtschriften sind bis 7. Oktober 2018 von 7 Uhr in der Früh bis Mitternacht an den beiden Fassaden (Stadtgalerie/Purtscherstraße und Architektur Haus Kärnten) und zwischen den Bäumen im verbindenden Achterjägerpark in voller Beleuchtung zu sehen.

Für alle, die es versäumt haben: die Feuerlinie-Performance wird im Rahmen der "Langen Nacht der Museen"am
6. Oktober 2018 um 21 Uhr wiederholt!.

 

Abb.: © Katharina Gruzei