HANNES ZEBEDIN | Im Windschatten

29. Juni bis 31. Juli 2016


Die Kulturabteilung der Stadt Klagenfurt schreibt jährlich ein Stipendium für einen 6-monatigen Aufenthalt ihres Künstlerateliers 
im slowenischen Šmartno samt Ausstellungsmöglichkeit im Living Studio der Stadtgalerie Klagenfurt aus. Gewinner im Jahr 2015 war der für seine zeitkritischen Interventionen bekannte Kärntner Hannes Zebedin. Während seines Aufenthaltes hat er sich
mit dem Begriff des Regionalen in Bezug auf die Alpen-Adria-Region auseinandergesetzt und zeigte nun das künstlerische
Resultat des Arbeitsstipendiums in Form von Fotos, Texten und Installationen im Living Studio der Stadtgalerie Klagenfurt.

"Die Alpen-Adria-Region liegt im Abseits der jeweiligen Staaten und ist aber gleichzeitig Durchzugsgebiet für ökonomische, politische und kulturelle Strömungen. Ich begann den Aufenthalt in Šmartno letzten Sommer. In und um Šmartno gab es viele Touristen, die den Alpen-Adria-Trail (Wanderroute vom Großglockner bis nach Triest) absolvierten und von der Diversität auf 
engem Raum begeistert waren. In der Region wanderten zu dieser Zeit jedoch auch Menschen, die dort nicht nach Erholung suchten, sondern auf existentialistischen Routen in eine ungewisse Zukunft unterwegs waren (sind).

Staatliche Grenzen in der Region, die schon seit über 10 Jahren eigentlich für jeden offen standen, wurden kurzfristig geschlossen. Diese blitzschnelle Wendung, weg von der Region, hin zum Nationalstaat mit dessen Eigeninteressen, stellt die Idee des gemeinsamen Lebens in einer Region auf eine (unlösbare?) Probe. Diese Spannungsverhältnisse waren Motivation für die 3teilige Ausstellung „Im Windschatten".

Hannes Zebedin
 

Ausstellungsansicht Hannes Zebedin
Ausstellungsansicht Hannes Zebedin