INGE VAVRA & HELGE HINTEREGGER


In der Reihe der Ausstellungen zum Gedenken des Komponisten Gerhard Lampersberg präsentiert die Alpen-Adria-Galerie Klagenfurt als dritte Ausstellung Arbeiten von Inge Vavra und Helge Hinteregger.

Die beiden Künstler setzen sich in ihren Arbeiten mit den musikalischen Strukturen im Werk des Komponisten Lampersberg kreativ auseinander und thematisieren damit, inwieweit es überhaupt möglich ist, dem künstlerische Schaffen des Komponisten mit anderen künstlerischen Sprachen zu begegnen.

Die bildende Künstlerin Inge Vavra beschäftigt sich mit den formalen Elementen der  Musik Lampersbergs,  wie z.B. Raum – Zeit, Stille – Bewegung, Leere - Fülle etc. Dass diese Elemente  ebenso Konstanten der bildenden Kunst sind, zeigen ihre großformatigen grafischen Arbeiten zu diesem Thema.

Welche Mittel des Sehens denen des Hörens entsprechen, visualisiert  sie auch in Kurzvideos, die sie vom musikschaffenden Helge Hinteregger während seiner Performances „Klänge zu Lampersberg“ gemacht hat. Helge Hintereggers „Kehlkopfperfomances“, als aktuelle musikalische  Ausdrucksform der retrospektiven Themenvorgabe gegenübergestellt,
hinterfragen die Vehikel der interdisziplinären „Schaulust“.

Begleitend dazu zeigt Heiner Hammerschlag, guter Freund und Nachbar der Lampersbergs, Artefakte und Fundstücke aus dem Besitz von Freunden des Ehepaares Lampersberg.


GERHARD LAMPERSBERG: KOMPONIST. DICHTER. POETISCHER ACTEUR - so nennt sich die audio-visuelle Schau im kleinen Raum der Alpen-Adria-Galerie, die der schillernden Person und dem vielschichtigen Werk des Künstlers gewidmet ist und die während der Ausstellungsreihe TON.HOF.SICHT insgesamt 3 x verändert wurde.

 

Ausstellungsdauer: 13. September bis 31. Oktober 2013