TOMAS HOKE - KOSMOS 2D

13.3. bis 2.6.2019

Täglich außer MO von 10 bis 18 Uhr, feiertags außer MO von 10 bis 18 Uhr.
Am 28.3. im Rahmen von „apero – Frühlingserwachen der Klagenfurter Galerien“ bis 22 Uhr!
Vom 20.4. bis 22.4. (=Ostern) geschlossen.

Europa und der Stier, 10.1.1987, Öl- und Wachskreide auf Bütten


Der Titel der Ausstellung weist darauf hin, dass es im Schwerpunkt um das zweidimensionale Oeuvre von Tomas Hoke
geht; allerdings ist dieses 2D weiter gefasst. Es geht auch um die konkrete Wechselwirkung von grafischen Arbeiten
mit dreidimensionalen Objekten. In der Ausstellung werden die Dimensionen miteinander verschränkt; schillernde Landschaften auf  Edelstahl werden beispielsweise zu biomorphen Clustern auf Papier, zu Körpern die zwischen
Landschaft und Figuren changieren um dann zu Neonkonstruktionen zu mutieren, die als Linienzeichnungen leuchtend
in den raum ragen.

 

Trainspotting, 2008, UV-Druck auf poliertem Edelstahl


Arbeiten aus 40 Jahren, die zum Großteil noch nie ausgestellt worden waren, eröffnen jetzt einen neuen Zugang zum Kosmos von Tomas Hoke.

Kopf, 5.8.2017, Sumi-e und Tusche auf Kupferdruckpapier
 


Doppelausstellung
Die Ausstellungen Kosmos 2D in der AAG (Grafik) und Kosmos 4D im MMKK (Installationen und Malerei I noch bis 19. Mai 2019) sind wie kommunizierende Gefäße angelegt - oder als 2 Seiten derselben Medaille.

Tipp
Zur Ausstellung ist im Ritterverlag die 368seitige Monografie „KosmosE“ mit 508 Abbildungen und Texten namhafter Autorinnen und Autoren erschienen / € 34,-