TERRITORIEN DES SELBST

Fotografien von Anja Bohnhof und Johannes Puch
6.5. bis 29.5.2015

Die fotografische Arbeit „Territorien des Selbst“ zeigt Menschen des öffentlichen Lebens in Klagenfurt an Orten ihrer Kindheit. Kinder suchen sich Verstecke, die geheim sind und ihnen freiwillige Rückzüge aus der Welt ermöglichen. Irgendwann nehmen wir unseren Platz in der Welt ein und die ehemaligen Geheimverstecke werden zu Erinnerungen an die Kindheit. Dennoch wünschen wir uns manchmal diese Schutzräume zurück – je mehr wir uns in der Fremde bewegen, je öffentlicher das eigene Leben ist. Innerhalb dieser Serie suchen die Portraitieren die eigenen Verstecke ihrer Kindheit wieder auf und teilen damit nicht nur ein altes Geheimnis. 


Bella Ban, Bildhauerin


In diesem Projekt, einer Gemeinschaftsarbeit der beiden Fotografen Anja Bohnhof und Johannes Puch, wurden insgesamt 36 Menschen aus Klagenfurt an Lieblingsorten oder Geheimverstecken aus ihrer Kindheit portraitiert, die über ihren Beruf oft im 
Mittelpunkt des öffentlichen Interesses stehen. Begleitet wird jedes Portrait von einem kurzen Text, in dem die Portraitierten etwas über diesen Ort und dessen ehemaliger besonderer Bedeutung für sie selbst erzählen.


Max Schautzer, Moderator und Schauspieler


Zur Ausstellung ist eine Publikation im Heyn-Verlag erschienen.


Rudi König, Eishockey-Torschützenrekordhalter